Wintersemesterdebatten

Es ist wieder soweit:
das Wintersemester steht vor der Tür und mit ihm neue, spannende Debatten.
Wir freuen uns auf alle Anfänger, Neugierigen und “alten Hasen”!

Wir laden euch herzlich ein, an unseren Debatten jeden Montag teilzunehmen.

Jeweils um 19 Uhr findet das Training statt, bevor wir um 20.Uhr mit der Debatte beginnen.
Wir treffen uns in Raum 00A16, CNMS, Deutschhausstraße 12.

Unter Training findest du weiter Informationen ;)

Semester-Auftaktdebatte

wPO5Rr1PZXtDVE23G2lfPilPIT12tkf4tOuf_iUwEXEEs ist wieder soweit:
das Sommersemester steht vor der Tür und mit ihm neue, spannende Debatten.
Wir freuen uns auf alle Anfänger, Neugierigen und “alten Hasen”!

Wir laden euch herzlich ein, an unserer Semester-Auftaktdebatte am Montag, den 18.04.2016 um 20:00 Uhr teilzunehmen.

Am 18. und 25.04.2016 jeweils um 19 Uhr finden zusätzliche Einsteigertermine statt.
Wir treffen uns in Raum 00A23, CNMS, Deutschhausstraße 12.

Professoren-Studenten-Duell 2015

Es ist wieder soweit!

Inzwischen ist es fast schon eine Tradition, dass Professorinnen und Professoren der Philipps-Universität Marburg und Studierende des Brüder Grimm Debattierclubs Marburg sich im November zu einem Debattier-Duell treffen.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass auch in diesem Jahr wieder der  ZEIT-Debatten-Abend im historischen Rathaussaal stattfindet.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen,  am 26.11.2015 ab 19:30 Uhr einen spannenden Debattenabend mit uns zu erleben!

Profduell

 

 

Training am Donnerstag, dem 12.11.15

Kurzmitteilung

Achtung! Diesen Donnerstag haben wir einen Sondertermin!
Wie bereits angekündigt, macht Sabrina einen extra 90 min Training zu einem spannenden Thema “First Principles und Abstraktion”.

Das Ganze findet anstatt der Donnerstagsdebatte, um 20 Uhr im Raum 00A23, CNMS.

Nutzt die Gelegenheit und seid dabei!

 

Zwischen Billigkeitsfragen, dem Rückmeldesystem für Jurierqualität und Sprüngen

Die ZEIT DEBATTE Göttingen 2015

Nach einer recht kurzen Meldung zum Ausgang des Turniers des nun hinter uns liegenden Wochenendes, jetzt ein klein wenig mehr Informationen für all diejenigen, die nicht dabei sein konnten oder wollten, und trotz fleißigem Gezwitscher der AchtenMinute nicht Bescheid wissen, aber alles wissen wollen.IMG_20151101_134348

Die ZEIT DEBATTE Göttingen zeichnete sich durch einer Reihe von Merkmalen aus, die das ganze Turnier zu einem unvergesslichen werden ließen. Schon vor Beginn des Spektakels wurde der fleißige facebook-Besucher Zeuge des Machtkampfes zwischen Göttingern und Friedrichshafenern samt Unterstützern – der Club vom Bodensee richtete gleichzeitig die Badenwürttembergische Meisterschaft aus. Marburg fuhr letzten Endes nach Göttingen, maßgeblich deshalb, da dort als Nicht-BaWü-Club schlicht und ergreifend die Möglichkeit zu reden gegeben war. Sechs Vorrunden plus Viertelfinale versprachen zwar ein äußerst anstrengendes, aber auch außergewöhnlich lehrreiches und spannendes Turnier. Eine Chefjury aus Urgesteinen namens Haffert, Saliba und Friebe ließ auf gute Themen hoffen. Den Anglizismen sollte des ganzen Turniers während abgeschworen werden, auch wenn wir „alle eine Gemeinschaft der Lernenden“ waren und Worte wie „Feedback“ erst im Laufe des Turniers konsistent gemieden wurden. (Funfact: In der ein oder anderen Debatte verfielen die Redner halbsatzweise in die englische Sprache – über Zusammenhänge kann nur spekuliert werden #timedebateGoe) So wurde dementsprechend auch eine „Reformationstagsfeier“ (hilfsweise Halloweenparty) angekündigt, auf der am Samstagabend die tanzwütige Debattierergesellschaft voll auf ihre Kosten kommen konnte. Und wer vor lauter Reden (und Freibier und Tanzen) das Essen nicht vergaß, kam in den Genuss einer wunderbaren und äußerst schmackhaften Verpflegung. Am beeindruckendsten war wohl das rigorose und verblüffenderweise trotz vieler Runden, langer sebastinischer Ansprachen und Jurierungen gelingende Einhalten des Zeitplans. Die Zufriedenheit der Teilnehmer war allerorts spürbar, daran konnte auch Müdigkeit und bisweilen geistige Zermürbtheit nichts ändern. Der Beauftragte für Billigkeitsfragen zumindest konnte sich über Arbeitslosigkeit freuen.

Spaß hatten wir allemal

Spaß hatten wir allemal

Genug der Lobrede, die Botschaft sollte verstanden sein. Als Themen der einzelnen Runden wurden folgende gesetzt:

VR1: DH verbietet Motorradfahren.

VR2: Die internationale Delegiertenkonferenz der Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat bei ihrer Jahrestagung 2015 mehrheitlich beschlossen, dass sich Amnesty International für die Entkriminalisierung von Prostitution weltweit einsetzen soll, Der Entscheidung war ein zweijähriger Dialog mit Expertengruppen und verschiedenen Betroffenengruppen vorausgegangen. Der Vorschlag, für die Entkriminalisierung einzutreten, wurde allerdings von einigen Prominenten wie z.B. Meryl Streep und Kate Winslet sowie bekannten Frauenrechtlerinnen und Aktivistinnen wie Alice Schwarzer heftig kritisiert. Thema: DH begrüßt die Ankündigung von Amnesty International, sich für die weltweite Entkriminalisierung von Prostitution einzusetzen.

VR3: DH bereut die Reformation.

VR4: DHW Flüchtlinge nur dort unterbringen, wo es keine gewaltbereite Ablehnung in der Bevölkerung gibt.

VR5: DHW selbstfahrende Fahrzeuge so programmieren, dass sie im Falle eines Unfalls möglichst viele Menschenleben retten, auch unter Opferung der Insassen.

VR6: DHW Wahlkreise nicht geographisch zusammenhängend nach Wohnort, sondern nach sozioökonomischen Kriterien bilden.

VF: Die „Bill and Melinda Gates Foundation“ ist mit einem Stiftungsvermögen von über 44 Mrd. US-Dollar die größte private Stiftung der Welt. Weitere Zustiftungen, u.a. von Warren Buffett, sind angekündigt. Die Stiftung unterstützt vor allem Projekte in der Entwicklungshilfe und Krankheitsbekämpfung. Dafür gibt sie etwa vier Mrd. Dollar im Jahr aus – das entspricht in etwa dem Entwicklungshilfeetat Italiens oder Kanadas. Thema: DHW die Bill and Melinda Gates Foundation demokratischer Kontrolle unterwerfen.

HF: Als Lockspitzel bezeichnet man eine Person, die im Auftrag des Staates Dritte zu einer gesetzeswidrigen Handlung provoziert. Thema: DH verbietet den Einsatz von Lockspitzeln.

Finale: DHW nationale Herkunftsbezeichnungen wie „Made in Germany“ durch „Made in EU“ ersetzen.

So, und wen jetzt auch noch der Ausgang des Ganzen interessiert:

  1. Das Tab nach den Vorrunden: Teamtab und Rednertab
  2. Die Viertelfinalteilnehmer sind die Teams 1-17 (da das Team 6 durch Springer gestellt wurde und nicht „sprung“berechtigt war)
  3. Die Juroren im Viertelfinale: Labinsky, Saliba, Zimpelmann, Linck, Bartsch, Ehlert, Seiche, Gaa, Biefeld, Brandt, Eberle, Frese, Haffert, Schönian, Tovan, Maham, Friebe, Pietsch, Martinez, Aly.
  4. Genauere Infos zum Halbfinale (Setzung, Juroren etc.) erachten wir hier als irrelevant, wer dennoch wissbegierig ist, der führe sich die Zwitscherei der AchtenMinute zu Gemüte: https://twitter.com/achteminute.
  5. #ZDGoe

Danke, Göttingen, für das tolle Turnier! Wir freuen uns auf baldiges Wiedersehen.

Und immer schön weiterreden.

sgo